Cyberkriminalität – Digitale Sicherheit in deinem Unternehmen

Cyberkriminalität nimmt, wie viele Studien belegen, immer weiter zu. Sicherheit im Netz ist aktuell wichtiger denn je –und mehr noch: zukünftig wird es zunehmend an Bedeutung, nicht nur für Privatpersonen, sondern insbesondere für Unternehmen, gewinnen. Doch wieso ist dies ein so wichtiges Thema, das keinesfalls unterschätzt werden darf und wie kannst du digitale Sicherheit in deinem Unternehmen am besten umsetzen?

 

Cyberkriminalität: Milliardenschäden durch Cyber-Angriffe

Im August 2021 berichtete die Tagessschau über Schäden im mehrstelligen Milliardenbereich, die durch Cyberangriffe auf Unternehmen entstanden. Laut der Quelle ist „Nahezu die komplette Wirtschaft […] einer Studie des Digitalverbands Bitkom zufolge von Cyber-Attacken betroffen“. Als Gründe werden vor allem Erpressungsvorfälle genannt. Diese führen schließlich zu Ausfällen von Informations- und Produktionssystemen sowie Störungen in betrieblichen Abläufen. In den häufigsten Fällen sind diese der Rattenschwanz, den ein Ransomware-Angriff mit sich zieht. Digitale Systeme, Computer etc. werden blockiert und die Betreiber schließlich erpresst. Die steigende Anzahl an Cyber-Angriffen steht dabei im Zusammenhang mit der Arbeit im Homeoffice. „Geräte müssten gesichert, Kommunikationskanäle zum Unternehmen geschützt und die Belegschaft für Gefahren durch Cyberkriminalität sensibilisiert werden“ (Lese den ganzen Artikel hier). Ein Bewusstsein bei den Mitarbeitern zu schaffen ist dabei besonders wichtig. Wie viele Studien schon längst belegt haben: der Mensch ist das schwächste Glied in einer digitalen Kette ist. Ein System ist allerdings immer nur so gut wie sein schwächstes Glied. Das ist für keinen von uns eine Neuigkeit.

 

Immer mehr registrierte Fälle von Cyberkriminalität

Laut heise online verfasste sie sächsische Polizei im Jahr 2020 3120 Fälle von Cyberkriminalität im engeren Sinne (beispielsweise Computerbetrug oder das Ausspähen von Daten). Das sind 465 Fälle mehr als im Jahr zuvor. Dabei vermutet Innenminister Roland Wöller eine deutlich höhere Dunkelziffer. Der unternehmensschädigende Charakter von Cyber-Angriffen sei der Grund weshalb viele Firmen schweigen. „Computerbetrug etwa durch vorheriges Ergattern von Passwörtern und anschließende Betrugshandlungen standen in Sachsen 2020 mit 2842 Fällen (2019: 2427) an der Spitze bei Cyberkriminalität im engeren Sinne. Der von der Polizei des Bundeslandes festgestellte finanzielle Schaden betrug dabei rund 2,7 Millionen Euro“, so heise online. (Hier geht’s zum ganzen Artikel)

 

Cyberkriminalität – Bewusstsein für digitale Sicherheit in deinem Unternehmen schaffen

Tage, wie der Safer Internet Day oder der Europäischer Datenschutztag, sollen mehr Bewusstsein für Cyberkriminalität und Sicherheit im Netz schaffen. Aus Unternehmenssicht ist es unabdingbar dieses Bewusstsein auch bei den Mitarbeitern zu schaffen. Sicherheitsschulungen und unternehmensinterne Sicherheitsrichtlinien helfen dabei.

 

Auch im nächsten 365talk am 31. Januar sprechen Kai und Andreas über Sicherheit im Netz und darüber, wie Dokumente sicher ausgetauscht werden können. Zudem zeigen die beiden unter anderem, wie du einzelne Tools noch sicherer verwenden kannst, geben Tipps für mehr Sicherheit im E-Mail-Verkehr und noch mehr! Schalte ein und profitiere von kostenfreien Tipps und Hinweisen.

 

Schütze deine Mails! Vereinbare einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin mit Kai!

CLOSE
CLOSE