Notebook von RANSOMWARE befallen oder Kaffee verschüttet?

Weshalb sollte ich meinen oder die Computer und Notebooks meiner Mitarbeiter*innen/Kolleg*innen besonders schützen? Welche Kosten entstehen eigentlich wenn der Kaffee sich auf dem Notebook verteilt? Mit nachfolgendem Artikel können Sie diese Fragen für Ihr Unternehmen richtig bewerten und entscheiden ob dieser Schutz für Ihre Geräte notwendig ist.

 

Gefahrenquellen die definitiv zu einem Totalversagen Ihres Geräts führen können:

  • Die Tasse Kaffee oder das Glas Wasser am Arbeitsplatz
  • Diebstahl Ihres Computers
  • Überspannung im Stromnetz, denken Sie an das Sommergewitter!
  • Sturz beim Transport
  • technischer Defekt Ihrer Festplatte im Gerät
  • Befall durch einen Trojaner der Ihr komplettes Gerät sperrt und nur gegen Lösegeld wieder freigibt
  • RANSOMWARE die Ihre lokale Daten verschlüsselt
  • eine Systemaktualisierung (Sicherheitsaktualisierung oder Funktionsupdate)

Das sind nur einige, aber definitiv die gängigsten Gefahrenquellen die uns bei unserer täglichen Arbeit im IT-Helpdesk begegnen. Die Folgen eines solchen Schadens sind häufig größer, als man ursprünglich annehmen will.

Welche Daten gibt es denn eigentlich auf einem lokalen Gerät und welche Davon sind besonders schützenswert?

  • Dokumente, Tabellen, Notizen …
    Logisch – insbesondere dann wenn ich viel unterwegs bin, nutze ich mein Gerät auch als Ablageort von Daten. Da ist schnell mal ein Word-Dokument an dem ich bereits seit Tagen arbeite & optimiere auf dem Desktop gespeichert. Aus einem Dokument werden zwei, aus zwei werden vier … Sie kennen diese eine Kolleg*in und deren Desktop mit den tausend Icons auf dem Bildschirm oder?
  • Einstellungen
    Ja, sie lesen richtig! Im Laufe der Nutzungsdauer Ihres Computers oder Notebooks optimieren Sie ihr Gerät mehr und mehr und passen alles Ihrem eigenen Nutzungsverhalten an. Hierdurch sind sie richtig schnell bei ihren Tätigkeiten und sie holen alles aus Ihrem Tag raus. Solche Einstellungen sind wirklich sehr individuell und damit auf Ihrem Gerät in Ihrem Benutzerprofil gespeichert:

    • Was soll passieren wenn ein Anruf eingeht?
    • Auf welchem Drucker wird gedruckt?
    • Wie verbinden Sie sich mit dem Firmennetzwerk?
    • Mit welchem WLAN darf sich ihr Gerät verbinden?
    • Wo ist nochmal die Verbindung zum Firmenlaufwerk um Dokumente sicher auf dem Server zu speichern?
    • Wo ist die Verknüpfung zum VPN?

 

 

Kosten eines Ausfalls von nur EINEM Arbeitsplatz

Tritt also ein Schadensfall welcher Art auch immer ein. Gilt es schnell und zuverlässig ein möglichst rasche und unterbrechungsfreies Weiterarbeiten zu ermöglichen. Die Summe der Kosten einer solchen Wiederherstellung ohne eine Absicherung eines lokalen Geräts könnten wie folgt aussehen:

  • Kosten beim IT-Dienstleister
    Klar kalkulierbar und sichtbar. Im ersten Moment immer als der teuerste Teil einer Bereitstellung wahrgenommen. Tatsächlich wendet sich das Blatt bei nähere Betrachtung.

    • Neuinstallation Ihres Geräts (falls möglich, ansonsten zusätzlich Hardware)
    • Konfiguration aller Grundeinstellungen für Ihr Unternehmen (beinhaltet nicht die Individualisierung durch den Anwender selbst)
    • Transport/Auslieferung zum Anwender je nach Ort – gerade mobile Anwender werden den Schadensfall nicht im Büro haben, sondern eben unterwegs außer Reichweite vom Bürostandort
  • Ihre internen Kosten
    Diese treten häufig nur sehr versteckt auf, kaum sichtbar und klauen unbemerkt die Zeit der betroffenen Mitarbeiter*in. Sie sind eben auf keiner Kostenstelle erfasst und können in den seltensten Fällen ausgewertet werden. Das ist der wahre „Löwenanteil“ der Wiederherstellungs/Bereitstellungskosten.

    • Zeit die Ihre Kolleg*in/Mitarbeiter*in nicht Arbeiten konnte ohne Computer/Notebook.
      Üblicherweise vergeht hier locker ein Arbeitstag bis ein Mitarbeiter wieder arbeiten kann, realistisch sind eher zwei – je nach Standort und Schaden.
    • Zeit die Ihre Kolleg*in/Mitarbeiter*in zwar arbeiten kann, aber damit beschäftigt ist ihr Gerät wieder so einzurichten wie es vor dem Schadensfall von ihr individualisiert wurde.
      Unterschätzen Sie diesen Zeitaufwand nicht. Dieser geht nämlich in den einzelnen Tätigkeiten der täglichen Arbeit unter und schlägt sich auf die Produktivität der Mitarbeiter*in nieder. Ohne dass die Mitarbeiter*in etwas dagegen unternehmen kann oder schuld an dieser Situation hat.
    • Reibungsverluste intern – Kolleg*innen können untereinander nicht mehr korrekt kommunizieren und arbeiten, weil eine Person ohne funktionierendes und perfekt abgestimmtes Arbeitsmittel ist.
      Stellen Sie sich einfach die Neukonfiguration ihres Smartphones ohne eine Datensicherung vor. Wow! Wie viel Einstellungen haben Sie über die letzten Monate oder Jahre vorgenommen, die nun wieder getätigt werden müssen.
    • Imageverlust! Es ist nur menschlich wenn eine betroffene Mitarbeiter*in einem Kunden telefonisch ihren Frust kundtut, dass es gerade Probleme mit der IT gibt.
      Was genau die Hintergründe sind, spielen dabei für Ihren Geschäftspartner keine Rolle. Ihre Geschäftspartner*in nimmt nur wahr, dass es Ärger in Form der IT gibt. Wollen Sie mit einem Geschäftspartner zusammenarbeiten, der seine IT nicht im Griff hat? Oder zumindest das Gefühl vermittelt?
      Diese Kosten für solche Situationen sind nicht zu beziffern … unbedingt aber müssen Sie diesen Vertrauensverlust einkalkulieren, wenn so etwas passiert. Wie verhindern Sie entsprechende Aussagen gegenüber Ihren Geschäftspartnern?

 

Sicherheit durch Cloud Continuity für Computer & Notebooks

Unbemerkt von Ihnen wird eine wiederkehrendes Abbild Ihres Computers erstellt, das sogar mehrmals am Tag. Dieses Abbild wird im Rechenzentrum gespeichert und steht auf Abruf sofort bereit. Wenn also das Notebook im ICE oder im Café liegen bleibt und dann auch „verschwunden“ ist, können wir ein neues Gerät innerhalb von Minuten mit dem letzten Stand „betanken“. Sie oder Ihre Mitarbeiter*innen sind dann innerhalb von wenigen Stunden wieder einsatzbereit und können mit dem letzten Abbild weiterarbeiten, der nur vermutlich nur wenige Stunden alt ist und müssen nicht „von vorne“ beginnen.

Wow! Was eine Zeitersparnis! Wir reduzieren damit die Nachwehen die bei einem solchen Schaden entstehen von Tagen auf wenige Stunden. Selbst die Neubeschaffung von Hardware ist weltweit nicht mehr die Herausforderung. Ihnen aber in Hamburg eine Rücksicherung Ihre Sicherung auf das Gerät einzuspielen, das sie gerade erst frisch aus der Originalverpackung gezogen haben, das ist die wahre IT-Kunst.

Diese kompletten Abbilder Ihrer besonders geschützten Computer & Notebooks werden sicher und hoch verschlüsselt in einem deutschen Rechenzentrum gespeichert und ermöglichen nicht nur eine schnelle Wiederherstellung bei einem Totalausfall, sondern ermöglichen auch das Wiederherstellen eines einzelnen Dokuments.

Welche Geräte sollte ich also in dieser Form zusätzlich absichern?

  • Notebooks die von Mitarbeitern mobil genutzt werden
    Beispiele: Außendienstmitarbeiter*innen, Home-Office, Mitarbeiter*innen die einfach immer und überall mit Ihren Geräten arbeiten
  • Computer oder Notebooks auf denen auch lokal Dokumente gespeichert werden müssen
    Beispiele: CAD/CAM-Systeme, kreative Arbeitsplätze (Adobe Produkte), unterwegs neue Dokumente ohne Netzwerkanbindung erstellen und bearbeiten, …
  • Geräte die von Mitarbeiter*innen/Kolleg*innen eingesetzt werden, die ohne dieses Gerät im Unternehmen hohe Kosten verursachen
    Beispiele: Abteilungsleiter*innen, Unternehmer*innen, Schlüsselpersonen die ein Brückenkopf für viele andere Mitarbeiter sind – stehen Informationen nicht sofort bereit hat das immer Auswirkungen auf viele andere Personen.

Fragen? Interesse?

Haben Sie direkt Geräte oder Kolleg*innen im Kopf die für ihre Computer oder Notebooks eine solchen Schutz benötigen?

Rufen Sie uns direkt an (+497144700100) oder schicken Sie uns Ihre Anfrage an vertrieb@osthoff.net. Sie werden überrascht sein, wie günstig und schnell wir einen solch umfassenden Schutz für Ihre Geräte anbieten können.

 

 

 

 

 

 

CLOSE
CLOSE